Geschichte

Wie alles begann…

Nachdem eine eingeschworene Gruppe Gleitschirm Flieger die Ausbildung zum Gleitschirmflieger mit Erfolg abgeschlossen hatten, wollten diese weiter in Verbindung bleiben und weiter gemeinsam zum Fliegen gehen. Die meisten Piloten waren aus Oberaudorf und den umliegenden Gemeinden. Daraus folgte die Idee einen Gleitschirm Verein zu gründen.

Somit lud Markus Gstatter am Freitag den 05.12.2008 zur Gründungsversammlung um 20 Uhr in das Gasthaus Alpenrose ein. Der vorliegende Satzungsentwurf wurde von allen Anwesenden als positiv gewertet und somit einstimmig angenommen.

Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports - insbesondere des Gleitschirmfliegens.

Die Verwirklichung des Vereinszwecks sieht der Verein insbesondere in Förderung des Gleitschirmfliegens in natur- und landschaftsverträglicher Form und Förderung der Flugsicherheit, verbunden mit der geistig technischen Ertüchtigung, insbesondere der Jugend. Vorrangiges Ziel des Vereins ist es, neuen Mitgliedern einen freundlichen und einfachen Beitritt zum Verein zu ermöglichen.

Des Weiteren die Erhaltung der bestehenden Fluggebiete (Hocheck, Wechselberg, Sudelfeld). Die Vorstandschaft bemüht sich weitere neue Fluggelände zuzulassen.

Der Name des Vereins entstand bei einem geselligen Ausflug auf der Alm. Den Mitgliedern war wichtig die Freundschaft und das Fliegen im Aufwind hervor zu heben. Daraus entstand der Name Aufwindfreunde. Einfach mit Freunden gemeinsam im Aufwind kreisen, was gibt es schöneres.

Zum ersten Vorstand wurde Korbinian Schwarz gewählt, welcher sein Amt für zwei Jahre ausführte. Anschließend übernahm Josef Steger als erster Vorstand sein Amt.

Nach vierjähriger Amtszeit übergab er die Führung an den jetzigen 1.Vorstand Peter Aderer.

Der zweite Vorstand Thomas Stacheter, Kassier Franz Spannagel und Schriftführer Markus Gstatter stehen heute noch dem Verein mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit zur Verfügung.

Der Verein zählt 2015 ca. 100 Mitglieder. Die Mitgliedsbeiträge werden zu fast 100% an die Mitglieder wieder in Form von Zuschüssen für Sicherheitstrainings, Retter packen, Ausflügen, Wettbewerben und Förderungen ausgeschüttet.

Die Philosophie des Vereins ist: die neuen Mitglieder freundschaftlich in den Verein aufzunehmen und gemeinsam mit ihnen ein Jahresprogramm zu erstellen. Jedes Mitglied soll seine Ideen und Vorschläge in den Verein einfließen lassen. Somit wird der Zusammenhalt und die Freundschaft positiv gefördert. Der Verein bemüht sich alle Mitglieder gleich zu behandeln und keinerlei Außenseiter oder Grüppchenbildungen zu zulassen.

Der Verein ist stetig bemüht die Sicherheit beim Fliegen zu fördern und zu unterstützen.